WANDERUNG AM WESTUFER DES SCHARMÜTZELSEES

Diese 16-Kilometer-Tour am westlichen Ufer des Scharmützelsees von Bad Saarow nach Wendisch Rietz birgt fantastische Sichten und so manche Überraschung. Im Sommer Badesachen nicht vergessen!

Ein erster Hingucker ist bereits die Bahnhofsanlage, die schon früher als Visitenkarte des Kurortes Bad Saarow fungierte. Zum 1911 erbauten Areal gehört noch heute das Empfangsgebäude – hier hat die Tourist-Information ihr Domizil – mit Kolonnaden aus 84 Holzsäulen, zwei Seitenflügeln und dem Bahnhofsvorplatz mit Brunnen. Einmal quer über den kleinen Kreisverkehr geht es die Kurpark-Kolonnaden entlang. Hier lohnt ein Stopp im „Mark in Brandenburg Kulinarikum“ mit seinen über 800 regionalen Schätzen von Feinkost über Literatur bis Handwerk. Die Ulmenstraße führt uns vorbei am SaarowCentrum, einem Ort für Kultur, am historischen Postamt und an der evangelischen Kirche Bad Saarow. In der offenen Kirche gibt es ein ganz besonderes Altarkreuz. Es stellt Jesus als Lichtgestalt im wahrsten Sinne des Wortes dar, denn der Leib Christi wird mit Licht sichtbar gemacht.

Von hier ist es nicht weit zur Ludwig-Lesser-Promenade mit dem ersten Blick auf das glitzernde Wasser des Scharmützelsees. Mit seinen fast 14 Quadratkilometern ist er einer der größten natürlichen Seen Brandenburgs. Als Theodor Fontane 1881 nach Bad Saarow kam, nannte er das Gewässer fasziniert das „Märkische Meer“. Saarow war ein, wie Fontane weiter schreibt, noch „jungfräuliches Land“, das erst 25 Jahre später zur Sommerresidenz für reiche Berliner ausgebaut und später zum Kurort wurde. Zu Ehren des Dichters wurde der Fontanepark am Ende des Uferwegs 2019 in den ersten Literaturpfad Deutschlands verwandelt. Dafür wurden 16 Zitat-Tafeln verteilt und am Steg das Kunstobjekt „Blick ins Nichts“ nach seinen Beschreibungen in „Eine Osterfahrt in das Land Beeskow-Storkow“ errichtet. Die kleine Anlage mit Bänken und toller Aussicht auf den See lädt einfach zum Verweilen und Sinnieren ein. Im Sommer steigt einem der Duft des Kiefernwaldes in die Nase, und das Eiscafé am Park verleitet zur süßen Abkühlung. Ufer- und Platanenstraße bringen die Wandernden zum nächsten Areal der Erholung, dem Kleistpark mit kleiner Naturbadestelle, Sandstrand und Liegewiese. Danach folgt der Ortsteil Alte Eichen, zu dem auch eine Halbinsel gehört. Hier befindet sich das alte Rittergut Saarow, das heute Eibenhof heißt, mit seinem Herrenhaus und dem wundervollen Garten. Die denkmalgeschützte Anlage öffnet nur für Kultur-Events und Sport wie Reiten oder Golfen.

Promis im „Dorsch“
Im Sommer locken einige Badestellen am Wegesrand zum Plantschen und Schwimmen, und immer wieder gibt der See den Blick frei auf kleine Boote und eindrucksvolle Yachten. Nach etwa drei Kilometern Weg bahnt sich Wanderhunger an und da ist das legendäre „Dorsch“ ein guter Tipp. Das Restaurant mit schönstem Seeblick haben schon viele Prominente für sich entdeckt, wie Fotos an den Wänden unschwer erkennen lassen.
Nach dieser Auszeit geht es weiter durch den märkischen Wald. Ein rund fünf Kilometer langer Naturlehrpfad führt am Ufer entlang. Schilder informieren über Besonderheiten in der Natur und so können auch Baumunkundige leicht Rotbuchen oder Robinien entdecken. Am Ende des Lehrpfades liegt der Campingplatz „Schwarzhorn“. Hier gibt es nicht nur einen Badestrand für Zweibeiner, sondern auch einen Extra-Abschnitt für Hunde. Ein kleiner Imbissstand bietet Snacks, Getränke und natürlich Eis am Stiel.

Leuchtturm in Wendisch Rietz
Nur wenige Meter sind es zur Gaststätte „Landhaus im Grünen“. Direkt daneben führt ein beschilderter Waldweg zum Freizeitpark mit Spielplatz, Kindertierhof, Kletterwand und Minigolf. So begrüßt Wendisch Rietz die Wandernden zugleich als Ausflugsparadies für die ganze Familie und als staatlich anerkannter Erholungsort. Angeln, baden, Boot fahren, surfen, schwimmen oder einfach nur relaxen – alles ist möglich. Wer noch durch die Ferienanlage und das Resort mit dem markanten Leuchtturm schlendert, fühlt sich gleich ein bisschen wie in Schweden. Der Baustil und die Atmosphäre zaubern einfach Urlaubsfeeling. Ein Blick auf den Hafen von Wendisch Rietz oder ein Stück weiter auf die Schleuse mit ihrem spannenden Schiffsverkehr, und schon geht es Richtung Bahnhof. Falls noch Zeit vor der Abfahrt ist, lohnt eine Rast im „Atelier-Café“ in der alten Dorfschule mit großem Garten. Hier gibt es Kunst zum Kaffee und Keramikimpressionen zum Kuchen.


Tourismusverein Scharmützelsee e. V.

Tourist-Information Bad Saarow
Bahnhofsplatz 4, 15526 Bad Saarow
Tel. 033631 438380 

Tourist-Information Wendisch Rietz
Kleine Promenade 1, 15864 Wendisch Rietz  
Tel. 033679 648420

www.scharmuetzelsee.de


Mark in Brandenburg Kulinarikum e. K.

Ulmenstr. 2A, 15526 Bad Saarow
Tel. 033631 803056
www.mark-in-brandenburg.de


Eiscafe Bad Saarow

Uferstraße 15A, 15526 Bad Saarow
Tel. 033631 599480
www.eiscafe-bad-saarow.de
Do – So und Di 11 – 20 Uhr, Mi 12 – 20 Uhr


Restaurant Das Dorsch

Humboldtstr. 16, 15526 Bad Saarow
Tel. 033631 2404
www.das-dorsch.de
Di – So 12 – 22 Uhr


AtelierCafé

Hauptstr. 2, 15864 Wendisch Rietz
Tel. 033679 75268
www.ateliercafe-scharmuetzelsee.de

Der Ausflugstipp auf dieser Seite stammt aus unserer Broschüre "TraumhaftSchöne Aussichten".

Diese und weitere Broschüren und Tipps finden Sie auf unserer Ausflugsseite.