Entdecken Sie die „Perle des Lebuser Landes“, wie Lagów auch genannt wird, bei unserer  Tages-Sonderfahrt am 11. Juni 2022.

Ein Sonderzug der NEB bringt Sie aus Berlin, nach dem Einstieg am Ostbahnhof oder in Ostkreuz, in einer etwa zweistündigen Fahrt nach Lagów. Für die Tages­gestaltung stehen drei Programmvarianten zur Auswahl. Am gleichen Abend geht es entspannt mit dem Sonder­zug zurück nach Berlin.

Tickets und Programm jetzt direkt online buchen.

 

Fahrzeiten:

Hinfahrt:
8:42 Uhr Abfahrt in Ostbahnhof (Gleis 2)
8:46 Uhr Abfahrt in Ostkreuz (Gleis 1)
10:40 Uhr Ankunft in Lagow

Rückfahrt:
18:45 Uhr Abfahrt in Lagow
21:13 Uhr Ankunft in Ostkreuz
21:17 Uhr Ankunft in Ostbahnhof
Rückfahrtzeiten lt. Fahrplan, Stand 7.06.2022.

 

Preise:

Hin­- und Rückfahrt mit Sitzplatzgarantie und Reiseleitung/Dolmetscher, Preise inkl. MwSt.:
Standard-­Sitz p. P.: 55 Euro
Klapp­-Sitz p. P.: 29 Euro

Tagesprogramm (Auswahl bei Buchung, Mindestteilnehmerzahl und begrenzte Verfügbarkeit je Option):
Programm 1 - Stadt: 15 Euro
Programm 2 - Bunker: 15 Euro - Achtung, dieser Programmpunkt wird nicht stattfinden.
Programm 3 - Kloster. 10 Euro - Achtung, dieser Programmpunkt wird nicht stattfinden.

Die Buchung kann online oder über das NEB-Kundencenter erfolgen.

 

Ein Tagesausflug - drei Varianten.

Geben Sie Ihre Auswahl bitte bei der Buchung an.

Programm 1 – Lagów Stadt
Bestandteil des Programms sind eine Stadtführung in Lagów mit Besichtigung der Burg (Turm und Burghof sind geöffnet) und eine Bootsfahrt auf dem Trzesniowskie­See.
 

Programm 2 – Burschener Schleife - Achtung, dieser Programmpunkt wird nicht stattfinden.
Weiterfahrt mit dem Reisebus zur Bunkeranlage der Ostwall (13,5 km von Lagów) und geführte Besichtigung der Anlage.

Programm 3 – Zisterzienser-Kloster und Kirche in Paradyz - Achtung, dieser Programmpunkt wird nicht stattfinden.
Weiterfahrt mit dem Reisebus ins Zisterzienser-­Kloster Paradyz (ca. 25 km von Lagów) und geführte Besichtigung im Kloster. 

Lagów

Foto: Stadtverwaltung Lagow

Malerische Wälder, türkisschimmernde Seen und mittel­alterliche Bauwerke, wohin das Auge auch fällt. Wer sich abseits des Großstadttrubels nach Erholung sehnt, für den lohnt sich ein näherer Blick auf das beschauliche kleine Städtchen Lagów. Nur 60 Kilometer von Frankfurt (Oder) entfernt, gehört es der Woiwodschaft Lebus an, einem der insgesamt 16 Verwaltungsbezirke der Republik Polen.  

Einst von den Tempelrittern beherrscht, wurde Lagów Mit­te des 14. Jahrhunderts von den Johannitern übernommen. Ihr Wirken ist noch immer allgegenwärtig. So thront u. a. eine im gotischen Stil errichtete, mittelalterliche Festung weiterhin als bedeutendstes Wahrzeichen über der Stadt. Heute beherbergen die historischen Räumlichkeiten ein charmantes Hotel, dessen Charakter eng an vergangene Zeiten erinnert. Der burgeigene Wehrturm dient zugleich als Aussichtsturm.  

Auch der Stadtkern ist von historischen Einflüssen geprägt. So finden sich in Lagów gleich zwei ehemalige Stadttore aus dem 16. Jahrhundert. Auch befindet sich die 300 Jahre alte Kirche „St. Johannes der Täufer“ in direkter Nachbar­schaft zur Festung.  

Wie der Name es vermuten lässt, grenzt das Örtchen an den bekannten Lagówer Landschaftschutzpark. Seit 1985 bestehend, ist er der älteste von insgesamt acht Natur­schutzparks in der Woiwodschaft Lebus. Neben seinen zahlreichen Moränenhügeln und Bächen ist er besonders für seine Torfmoore und Buchenwälder berühmt. Viele der dort wachsenden Buchenbäume sind bereits über 100 Jahre alt und bilden die Heimat zahlreicher Wildtiere und Pflanzenarten. Ein Paradies für Naturliebhaber und Outdoorsportler. Auch die beiden Stauseen, die sich im Norden und Süden an Lagów anschmiegen, verleihen der Region einen besonderen Charakter. Sie dienen vor allem als Brutstätte für zahlreiche Fischarten. Der Ciecz­See ge­hört mit seinen 60 Metern zugleich zu den tiefsten Seen Polens.

Programmdetails

Lagów Stadt (Programm 1)

Seine spektakuläre Landschaft und eindrucksvolle Historie machen Lagów zum absoluten Geheimtipp für Reisende. Eine Stadtführung bietet Einblicke in die Vergangenheit und Gegenwart des Ortes, auf dem Weg liegt auch ein Eisenbahnviadukt. Der Blick vom Wehrturm der Festungs­anlage eröffnet einen einzigartigen Panoramablick über Lagów und die allseits umgebene Natur. Eine Bootstour auf dem Trzesniowskie­-See bietet die Möglichkeit, die Seele baumeln zu lassen und einen alternativen Blick auf die Stadt zu erhaschen. Die Bootstour findet in mehreren kleinen Gruppen statt. 
Die anderen Teilnehmer haben jeweils Freizeit für einen Stadtbummel allein oder eine kurze Wanderung.

Burschener Schleife (Programm 2)

Mit der Burschener Schleife beginnt der südlichste Teil des insgesamt 12 Kilometer langen Oder­-Warthe-­Bogens, auch Ostwall genannt – einer deutschen Festungs- und Verteidigungsanlage im heutigen Polen, erbaut im Drit­ten Reich. Die ehemalige Bunkeranlage befindet sich rund 13,5 Kilometer von Lagów entfernt und verbindet in bis zu 30 Meter Tiefe ein System aus unterirdischen Tunneln, Bahnhöfen, Kasernen, Werkstätten und Muni­tionslagern, das für den damaligen Feldbahn­ und Fuß­verkehr ausgelegt war. Im Jahr 1939 wurden die Bauar­beiten nach insgesamt 5 Jahren eingestellt. Zurück blieb ein unvollständiges Bauwerk deutscher Kriegsgeschichte, welches in einer etwa 2­-stündigen Führung besichtigt werden kann.
Nach der Rückfahrt nach Lagów ist noch etwas Zeit für einen individuellen Stadtbesuch.

Zisterzienser-Kloster und Kirche in Paradyz (Programm 3)

Das Zisterzienser-Kloster Paradyz befindet sich knapp 25 Kilometer von Lagów entfernt im Dorf Goscikowo in der Gemeinde Swiebodzin. Beinahe acht Jahrhunderte ist das Bauwerk bereits alt. Besonders beindruckend ist der monumentale Hauptaltar, erbaut im Stil des Spätbarocks, zu bewundern während der Klosterführung. Dank der Deutsch-­Polnischen Stiftung Kulturpflege und Denkmal­schutz (DPS) konnte der Zustand der Kirche durch auf­wändige Restaurationsarbeiten bis heute aufrechterhal­ten werden.
Nach der Rückfahrt nach Lagów ist noch etwas Zeit für einen individuellen Stadtbesuch.

Flyer zum Download (Bild anklicken)
Flyer zum Download (Bild anklicken)

Hinweise zur Buchung

Damit die Sonderfahrt wie geplant stattfinden kann, wird eine Mindestteilnehmerzahl vorausgesetzt.

Sie erhalten zunächst eine Buchungsbestätigung unter Vorbehalt. Nach Erreichen der Mindestteilnehmerzahl werden Rechnungen versendet. Die Zahlung hat bis spätestens 06.06.2022 auf das in der Rechnung angegebene Konto zu erfolgen. Anschließend erhalten Sie Ihre Tickets per Mail oder Post. Online-­Buchungsschluss ist am 03.06.2022. Spätere Buchungen nach Abstimmung mit dem Kunden­center. Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden be­hält sich die NEB die Absage der Sonderfahrt vor. Eine Information erfolgt schriftlich. Die Absage einzelner Programmoptionen wegen zu geringer Anmeldezahlen ist möglich, stellt aber keinen Reiserück­trittsgrund dar.

Ein Rücktritt durch den Kunden ist möglich, hat aber schriftlich (per Mail oder Post) bis spätestens 5 Tage vor Fahrtantritt zu erfolgen, der Fahrtpreis wird in diesem Fall zu 100 % rückerstattet. Bei späte­rem Rücktritt werden 50 % des Buchungsbetrages erstattet. Bei Absage am Fahrtag bzw. bei Nichtantritt erfolgt keine Erstattung.
Die NEB Betriebsgesellschaft mbH behält sich vor, die Fahrt kurz­fristig abzusetzen, falls dies aus Gründen erforderlich ist, die die NEB nicht zu vertreten hat. Es bestehen in diesem Fall keinerlei Ersatz­ansprüche, bereits bezahltes Fahrgeld wird erstattet.


Tickets und Programm jetzt online buchen.