Corona-Virus: Informationen für Fahrgäste der NEB

Wirus korony: Informacje dla pasażerów NEB w języku polskim: na dole strony

 

Sehr geehrte Fahrgäste,

um die Gesundheit von Fahrgästen und Personal gleichermaßen zu schützen und die Übertragungswege des Corona-Virus (Sars-CoV-2) einzudämmen, wird eine Reihe von Maßnahmen umgesetzt. Falls sich die Notwendigkeit für weitere Maßnahmen oder eine Verlängerung der im Folgenden genannten Maßnahmen ergibt, wird die Niederbarnimer Eisenbahn an dieser Stelle darüber informieren. Diese Seite wird fortlaufend aktualisiert.

Die Züge der Niederbarnimer Eisenbahn fahren derzeit nach Regelfahrplan. Die Situation im Hinblick auf die aktuelle Pandemie ändert sich jedoch täglich und muss daher fortlaufend neu evaluiert werden. Maßnahmen zum Schutz von Fahrgästen und Zugpersonal können daher jederzeit notwendig werden. Da die Durchführung etwaiger Maßnahmen Zeit in Anspruch nehmen kann, ist grundsätzlich mit Verspätungen auf allen Linien zu rechnen.

 

Schutz- und Hygienemaßnahmen im ÖPNV

Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes

Alle Fahrgäste müssen ab Montag, 27. April 2020, in den öffentlichen Verkehrsmitteln im VBB-Gebiet eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Als Mund-Nase-Bedeckung gelten einfache Schutzmasken oder selbstgenähte Modelle, aber auch ein Tuch oder ein Schal. Zum Schutz aller sind diese gesetzlichen Vorgaben einzuhalten. Die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gilt bis auf Weiteres. Wir appellieren an die Fahrgäste, in eigener Verantwortung den Mund-Nase-Schutz im gesamten öffentlichen Raum zu tragen – auch aus Rücksichtnahme und Respekt gegenüber anderen. Vielen Dank dafür!

Die entsprechende Verordnung des Landes Berlin finden Sie unter diesem Link. Informationen und Verordnungen für Brandenburg finden Sie hier. Die Verhaltensgebote der Bundesregierung sowie Hinweise zu den Regelungen der Landesregierungen finden Sie hier.

 

Einhalten des Mindestabstands in den Bahnen

In der Öffentlichkeit soll zu anderen Personen weiterhin ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Dies wird gerade zu den Hauptverkehrszeiten eine Herausforderung sein. Mit gegenseitiger Rücksichtnahme und Respekt kann jeder dazu beitragen, die Abstände so gut wie möglich einzuhalten. So können Sie helfen:

  • Wenn möglich, fahren Sie bitte nicht zu den sonst üblichen Hauptverkehrszeiten. So können die Spitzenzeiten entzerrt werden. Sie und diejenigen, die ihre Fahrzeiten nicht ändern können, haben dann mehr Platz.
  • Nutzen Sie die volle Länge der Fahrzeuge, sodass Sie und Ihre Mitfahrenden sich gut auf das gesamte Fahrzeug verteilen.
  • Falls schon viele Fahrgäste an Bord sind und Sie es einrichten können: Der nächste Bus, die nächste Bahn kommt mit Sicherheit.
  • Lösen Sie Ihr Ticket vor Fahrtantritt am besten über eine App, zum Beispiel die VBB-App Bus & Bahn. Dies ermöglicht sowohl den kontaktlosen Fahrscheinerwerb als auch die kontaktlose Fahrausweiskontrolle für unsere KundenbetreuerInnen im Zug. Mit dem mobilen Terminal, das die KundenbetreuerInnen mit sich führen, muss hier nur der Barcode gescannt werden.

Selbstverständlich bemühen sich auch unsere KundenbetreuerInnen, den Abstand von 1,5 Metern einzuhalten, sofern dies die Gegebenheiten zulassen. Umso wichtiger ist daher der Fahrscheinkauf vor Antritt der Fahrt (idealerweise per Handyticket) sowie das konsequente Tragen einer Maske oder Mund-Nasen-Bedeckung.

 

Hinweise für Ausflüge und die Fahrradmitnahme

Steigende Fahrgastzahlen und ein sprunghafter Anstieg im Ausflugsverkehr führen in letzter Zeit häufig zu Gedränge im Zug. Auch die Fahrradmitnahme im Zug ist in „Corona-Zeiten“ eine besondere Herausforderung: In vollen Zügen fällt das Abstandhalten zwischen den Fahrgästen schwer. Generell sind die Kapazitäten für Fahrräder in den Mehrzweckabteilen stark begrenzt. Um unnötige Menschenansammlungen zu vermeiden, empfehlen wir unseren Fahrgästen, die einen Ausflug mit der Regionalbahn planen:

  • Fahren Sie entgegen der "Lastrichtung" und steuern Sie unbekanntere Ziele an, die nur von wenigen Menschen besucht werden oder die Möglichkeit bieten, sich zu verteilen. Ideen für Ausflüge in diesem Sommer erhalten Sie in unserem kostenlosen Sonderheft Ausflugssommer 2020.
  • Verzichten Sie, wenn möglich, auf die Mitnahme Ihres eigenen Fahrrads im Zug und leihen Sie ein Fahrrad vor Ort aus.
  • Wenn möglich, lassen Sie Ihre Fahrt an einem Haltepunkt mit S-Bahn-Zugang enden. Durch den häufigeren Takt der S-Bahnen ist es an einem S-Bahnhof einfacher, freie Fahrradstellplätze zu bekommen.
  • Bitte folgen Sie den Anweisungen unseres Zugpersonals. Dieses entscheidet je nach Zugauslastung und Situation über die Mitnahme von Fahrrädern.

In Zeiten von Corona ist das Planen eines Ausflugs im Vorhinein und etwas mehr Flexibilität bei den Reisezeiten noch wichtiger als sonst. Beachten Sie bitte unsere Hinweise und Empfehlungen zur Fahrradmitnahme im Zug. Dort finden Sie auch eine Übersicht über Fahrradverleihe an unseren Linien.

 

Allgemeine Vorsichts- und Hygienemaßnahmen

Ob Sie im ÖPNV unterwegs sind oder nicht - mit einfachen Maßnahmen können Sie helfen, sich selbst und andere vor Ansteckungen zu schützen:

  • Niesen oder Husten Sie in die Armbeuge oder in ein Papiertaschentuch, das Sie direkt nach Benutzung entsorgen.
  • Halten Sie beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand – drehen Sie sich am besten weg.
  • Vermeiden Sie Berührungen, wenn Sie andere Menschen begrüßen.
  • Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich mindestens 20 Sekunden lang mit Wasser und Seife.

Auch in der Ausflugssaison und trotz der aktuellen Lockerungen gilt weiterhin: Schützen Sie sich und andere in öffentlichen Verkehrsmitteln. Vermeiden Sie, wenn möglich, nicht notwendige Freizeit- und Gruppenreisen. Lesen Sie dazu auch den Appell an unsere Fahrgäste.

 

Maßnahmen auf den Linien der NEB 

Auf allen Regionalbahnlinien, die von der Niederbarnimer Eisenbahn betrieben werden, gelten folgende Maßnahmen:

  1. Auf der Grundlage der Allgemeinverfügung der Bundespolizei werden alle COVID-19-Verdachtsfälle nach den Kriterien des Robert Koch-Instituts (wie hohes Fieber und Atemnot) vom Zugpersonal an die Bundespolizei gemeldet.
  2. Zur Entlastung unseres Zugpersonals und um Übertragungen zu vermeiden, wird der Verkauf von Kaffee, Tee und allen anderen in den Zügen der Niederbarnimer Eisenbahn angebotenen Getränken vorübergehend vollständig eingestellt.

 

Verkauf und Stornierung von Fahrausweisen

In den Zügen der Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) gilt weiterhin eine Fahrscheinpflicht. Fahrausweise sind möglichst vor Fahrtantritt im Vorverkauf oder per App zu kaufen. Informationen zu den Apps finden Sie hier. Falls nicht anders möglich, kann der Fahrausweis direkt nach dem Einsteigen bei der Kundenbetreuerin / dem Kundenbetreuer erworben werden.

 

Erstattung von Fahrausweisen - Kulanzregelungen

 

Kulanzregelungen für die Erstattung von VBB-Fahrausweisen im Zusammenhang mit Covid-19

Die im Zusammenhang mit Covid-19 getroffenen Regelungen zur Erstattung von VBB-Fahrausweisen entfallen zum 31. Mai 2020. Es gelten jedoch weiterhin die bestehenden tariflichen Erstattungsregelungen des VBB. So regelt §10 Abs. 4 Teil A VBB-Tarif die Erstattungsmöglichkeit von nicht oder nur teilweise genutzten VBB-Zeitkarten gegen Rückgabe des Fahrausweises in besonderen oder nicht vorhersehbaren Fällen. Bitte wenden Sie sich mit Ihrem erstattungsfähigen Fahrausweis am besten per Post an das Verkehrsunternehmen, bei dem Sie diesen gekauft haben. In diesem Fall gilt der Poststempel als Rückgabedatum.

 

Anerkennung abgelaufener Semestertickets bzw. ersatzweise Anerkennung von Immatrikulationsbescheinigungen

Die kulante Anerkennung von Immatrikulationsbescheinigungen als Fahrtberechtigung wird letztmalig bis zum 28. Juni 2020 verlängert. Dies schließt nun nicht mehr die Regelung für die Erstsemester ein. Die Kulanzregelung erfordert in jedem Fall ein abgelaufenes Semesterticket für das Wintersemester 2019/20 in Verbindung mit einer Immatrikulationsbescheinigung im Original. Dies gilt auch für das Zusatzticket zum Semesterticket Berlin. Mit Ablauf des 28. Juni 2020 endet diese Regelung endgültig.

Können VBB-Semestertickets bei Verlust nicht ersetzt werden, muss bei Fahrtanlass ein reguläres Ticket gekauft werden. Das gleiche gilt für Studierende, die nach einem Urlaubssemester (Wintersemester 2019/20) kein Semesterticket erhalten haben. Die generelle Fahrscheinpflicht gilt weiterhin. Eine Erstattung für diese gekauften Tickets ist nicht möglich.

 

Anerkennung abgelaufener Kundenkarten für das Mobilitätsticket

Abgelaufene Kundenkarten für das Mobilitätsticket in Verbindung mit einem gültigen Fahrausweis werden deshalb bis zum 28. Juni 2020 anerkannt, sofern ein gültiger Fahrausweis für das Mobilitätsticket vorliegt und die dazugehörige Kundenkarte bis 29. Februar 2020 gültig war.  

 

Anerkennung abgelaufener berlinpässe für das Berlin-Ticket S bzw. Berlin-Ticket S ohne berlinpass

Abgelaufene berlinpässe bzw. ersatzweise Leistungsbescheide zusammen mit einem gültigen Berlin-Ticket S werden bis zum 31. August 2020 anerkannt. Bereits ausgestellte, jedoch abgelaufene bzw. am 31. Juli 2020 ablaufende berlinpässe behalten unabhängig von einer Verlängerung durch die Bürgerämter bis 31. August 2020 ihre Gültigkeit.

Neu hinzukommende Leistungsberechtigte sind unabhängig vom Besitz eines berlinpasses bis 31. August 2020 zur Nutzung des Berlin-Ticket S berechtigt. Bei Bedarf können sich diese Personen durch einen entsprechenden Leistungsbescheid ggf. mit Lichtbildausweis legitimieren. Das Berlin-Ticket S gilt in diesem Fall mit eingetragener Bedarfsgemeinschaftsnummer, dem Aktenzeichen/ Geschäftszeichen oder der Wohngeldnummer auf dem Berlin-Ticket S.

 

Aktuelle Informationen Kulanzregelungen und zur Anerkennung von abgelaufenen Kundenkarten für das Mobilitätsticket/Berlin Ticket S und zum Umgang mit Semestertickets erhalten Sie auf der Website des VBB.

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Kundencenter der Niederbarnimer Eisenbahn, Weitlingstraße 15, 10317 Berlin, Tel. 030 396011-344, E-Mail: info(at)NEB.de.

 


 

Wirus korony: Informacje dla pasażerów NEB

 

Drodzy pasażerowie,

w celu ochrony zdrowia zarówno pasażerów, jak i personelu oraz ograniczenia dróg przenoszenia wirusa koronowego (Sars-CoV-2) wdrażany jest szereg środków W razie potrzeby wprowadzenia dalszych środków lub rozszerzenia środków wymienionych poniżej, Niederbarnimer Eisenbahn poinformuje o tym w tym miejscu. Ta strona będzie stale aktualizowana.

Pociągi Niederbarnimer Eisenbahn kursują obecnie zgodnie z regularnym rozkładem jazdy. Jednakże sytuacja w odniesieniu do obecnej pandemii zmienia się codziennie i dlatego musi być stale poddawana ponownej ocenie. Środki ochrony pasażerów i personelu pociągu mogą zatem stać się konieczne w każdej chwili. Ponieważ wdrożenie wszelkich środków może wymagać czasu, należy się spodziewać opóźnień na wszystkich liniach.

 

Środki ochrony i higieny w transporcie publicznym

 

Obowiązek noszenia ochraniacza na usta i nos

Od poniedziałku, 27 kwietnia 2020 r., pasażerowie muszą nosić nakrycie na usta i nos w środkach transportu publicznego w rejonie VBB. W Berlinie już to postanowiono. W Brandenburgii odpowiednia decyzja zostanie podjęta prawdopodobnie 24 kwietnia, która będzie wtedy również ważna od 27 kwietnia. Pokrycia ust i nosa to proste maski ochronne lub modele samozszywające się, ale także szalik lub chusta. Aby chronić wszystkich, należy przestrzegać tych wymogów prawnych. Obowiązek noszenia ochrony ust i nosa obowiązuje do odwołania. Apelujemy do pasażerów, aby nosili ochronę ust i nosa we wszystkich miejscach publicznych na własną odpowiedzialność - także z rozwagą i szacunkiem dla innych. Wielkie dzięki za to!

 

Utrzymanie minimalnej odległości na pasach ruchu

W miejscach publicznych należy zachować minimalną odległość 1,5 metra od innych osób. To będzie wyzwanie, zwłaszcza w godzinach szczytu. Z wzajemnym szacunkiem i rozwagą, każdy może pomóc w utrzymaniu jak najmniejszych odległości. W ten sposób możesz pomóc:

  •     Jeśli to możliwe, proszę nie jeździć w godzinach szczytu, aby godziny szczytu mogły zostać wyrównane. Ty i ci, którzy nie mogą zmienić swoich czasów jazdy, będą mieli wtedy więcej miejsca.
  •     Korzystaj z pełnej długości pojazdów, abyś Ty i Twoi pasażerowie byli dobrze rozmieszczeni w całym pojeździe.
  •     Jeśli na pokładzie jest już wielu pasażerów i można to zorganizować: Następny autobus, następny pociąg na pewno przyjedzie.

 

Ogólne środki ostrożności i środki higieny

Dzięki prostym środkom możesz również pomóc chronić siebie i innych przed infekcjami:

  •     Kichanie lub kaszel w kanciarzu ramienia lub w papierowej chusteczce, którą wyrzucasz natychmiast po użyciu.
  •     Zachowaj jak największą odległość podczas kaszlu lub kichania - najlepiej się odwrócić.
  •     Unikaj dotykania podczas witania się z innymi ludźmi.
  •     Regularnie i dokładnie myć ręce wodą z mydłem przez co najmniej 20 sekund.

Chronić siebie i innych w środkach transportu publicznego: Unikaj niepotrzebnego wypoczynku i podróży grupowych. Proszę również przeczytać apel do naszych pasażerów (w języku niemieckim).

 

Środki na liniach NEB

Na wszystkich regionalnych liniach kolejowych obsługiwanych przez Niederbarnimer Eisenbahn stosuje się następujące środki:

  1. Na podstawie ogólnego orzeczenia Policji Federalnej wszystkie podejrzane przypadki COVID-19 zgłaszane są Policji Federalnej przez personel pociągu zgodnie z kryteriami Instytutu Roberta Kocha (np. wysoka gorączka i niewydolność oddechowa).
  2. Aby odciążyć personel naszych pociągów i uniknąć przenoszenia wirusa, sprzedaż kawy, herbaty i wszystkich innych napojów oferowanych w pociągach Niederbarnimer Eisenbahn zostaje całkowicie wstrzymana.

 

Sprzedaż i anulowanie biletów

W pociągach Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) bilet jest nadal obowiązkowy. Bilety należy zakupić z wyprzedzeniem lub za pośrednictwem aplikacji przed wyjazdem, jeśli to możliwe. Informacje o aplikacjach można znaleźć tutaj (w języku niemieckim). Jeśli nie jest to możliwe, bilety można zakupić bezpośrednio po wejściu na pokład u obsługi pociągu.

Pasażerowie posiadający bilet komunikacji lokalnej, w przypadku których powód podróży został anulowany z powodu koronawirusa (Sars-CoV-2) - np. w związku z oficjalnym odwołaniem imprezy - mogą odwołać swoją podróż bezpłatnie. Dotyczy to również np. sytuacji, gdy zarezerwowany hotel w miejscu docelowym (ewentualnie za granicą) został poddany kwarantannie. Zainteresowani klienci powinni skontaktować się z punktami sprzedaży lub centrum obsługi klienta firmy, która wystawiła bilet.

Pasażerowie podróżujący transportem lokalnym z biletem jednorazowym lub czasowym według taryfy DB (np. Berlin-Brandenburg-Ticket, Cross-Country-Ticket itp.) mogą bezpłatnie odwołać podróż. Zainteresowani klienci powinni skontaktować się z punktami sprzedaży lub centrum obsługi klienta firmy, która wystawiła bilet.

 

Zwrot kosztów biletów - wartość firmy

 

Uzgodnienia ex gratia dotyczące zwrotu kosztów biletów VBB w związku z Covid-19

Przepisy dotyczące zwrotu kosztów biletów VBB w związku z Covid-19 zostaną zniesione z dniem 31 maja 2020 r., ale obowiązujące przepisy VBB dotyczące zwrotu kosztów taryf nadal będą obowiązywać. Na przykład § 10 ust. 4 część A taryfy VBB reguluje możliwość zwrotu nie wykorzystanych lub wykorzystanych tylko częściowo biletów okresowych VBB za zwrotem biletu w szczególnych lub nieprzewidzianych przypadkach (link do strony internetowej w języku niemieckim). Dlatego prosimy o przesłanie zwrotnego biletu pocztą do firmy transportowej, w której został on zakupiony. W tym przypadku za datę zwrotu przyjmuje się datę stempla pocztowego.

Dalsze informacje na temat uznawania wygasłych kart klientów na bilet mobilności/Berlin Ticket S oraz na temat obsługi biletów semestralnych dostępne są na stronie internetowej VBB (w języku niemieckim).

 

W razie jakichkolwiek pytań prosimy o kontakt z centrum obsługi klienta Niederbarnimer Eisenbahn, Weitlingstraße 15, 10317 Berlin, Tel. 030 396011-344, E-Mail: info(at)NEB.de