RB12 RB25 RB26 Veranstaltungen Hurra, wir leben noch

Die Corona-Krise ist noch nicht überstanden, doch die "Berliner Schnauze" will es wagen und den Spielbetrieb am 17. September mit der Eröffnungsshow „Hurra, wir leben NOCH“ wieder aufnehmen.

Marga Bach, Leiterin der Berliner Schnauze, Foto © Jean Molitor

Vorerst wird sie ihre eigenen Programme solo zeigen und einmal monatlich zum Fundus-Verkauf und gemeinsamen Singen einladen. Ab Oktober kehren auch Genz & Hausmann auf die kleine Bühne zurück. Nach den geltenden Abstands- und Hygienevorschriften muss das Theater die Platzzahl von gut 90 auf etwa 35 reduzieren, der Eintrittspreis erhöht sich von 24 auf 29 Euro. Eintrittskarten und Gutscheine, die bis zum 15.3. erworben wurden, behalten bis Jahresende ihre Gültigkeit.

 

Big MARGA - Ein Hahnemann-Solo mit persönlichen Einschlüssen

MARGA Bach serviert ab 2. Oktober bekannte Lieder von Big Helga sowie Erinnerungen an „Telefon mit Strippe“, „Tupperdosentreffs“ und „unsere lebenserhaltende Soljanka“. Angereichert und ausgeschmückt von MARGAS unvergleichlicher „Berliner Schnauze“ und begleitet vom Pianisten Konstantin Nazarov.

 

Jeden letzten Sonntag im Monat: Flohmarkt und Fundus-Verkauf und „Jemeinsamet Jetreller“

Zur Existenzsicherung des Theaters soll an jedem letzten Sonntag des Monats ein Flohmarkt und Fundus-Verkauf beitragen. Von 12 bis 15 Uhr darf hier gestöbert werden. Alltagstaugliche Klamotten wie auch extravagante Bühnen Outfits, kuriose Requisiten oder aparte Stehrumchens beglücken womöglich ein Sammlerherz. Da ist für jeden Geldbeutel etwas dabei. Die Preise sind Verhandlungssache. Jeder Kauf und jede Spende zählen und werden zum Erhalt des Theaters eingesetzt.

Um 15 Uhr folgt mit „Jemeinsamet Jetreller“ der beliebte Mitsing-Nachmittag mit dem Trio Reiber. Gisela Reiber am Akkordeon, Thomas Kauf an der Gitarre und H.-P. Fock am Bass animieren zum beherzten Stimm-Einsatz mit ollen Kamellen, bekannten Gassenhauern, Moritaten, alten Schlagern und liebgewonnenen Volksliedern, „und wer weitere musikalische Ideen hat, der bringt se einfach mit“ (Marga Bach).

 

Ab Oktober wieder im Programm: Genz & Hausmann

Sabine Genz und Franziska Hausmann machen sich einen Jux daraus, die Dollereien des alltäglichen Wahnsinns in Szenen und Lieder zu packen und dabei ihre Berliner Herkunft nicht zu verleugnen. Auch die weiteren Programme der beiden Kabarettistinnen „Dit kannste unter Ulk verbuchen“ und „In der Nacht isst der Mensch nicht gern alleine“ stehen wieder auf dem Spielplan.

Die Tickets kosten einheitlich 29 Euro/Jetreller 17 Euro (ggf. zzgl. Gebühren) und sind erhältlich an der Abendkasse, an Theaterkassen, telefonisch, online oder per Mail. Gespielt wird werktags um 20 Uhr. Schließtage und Nachmittagsvorstellungen sowie Buchungslink siehe Spielplan unter www.berliner-schnauze-theater.com.

 

Das Theater für die Berliner Mundart

Die Berliner Kabarettistin und Sängerin MARGA Bach eröffnete im Herbst 2018 das MundART- und Comedy-Theater „Berliner Schnauze“ in Berlin-Friedrichshain. Das kleine Theater unterhält seitdem seine Gäste auf 90 Plätzen in gemütlicher Wohnzimmer-Atmosphäre mit einer lebendigen Mischung aus Kabarett, Comedy, Musik, Tanz und Gesang nach Berliner Art: große Klappe, kesse Sprüche, durchaus auch mal deftig und anzüglich – Berliner Herz mit Schnauze eben! Die unterschiedlichen Gastspielkünstler sowie die Hausherrin mit ihren eigenen Programmen haben sich inzwischen eine kleine aber feine Fangemeinde aus Berlin und aus dem Umland erspielt, die nicht mit Vorbestellungen geizt und auch gern Gutscheine für das Theater verschenkt.

 

ab 17.9. | BERLINER SCHNAUZE MundART & Comedy Theater. Karl-Marx-Allee 133, Berlin-Friedrichshain. Eintritt: 29 Euro, Jetreller 17 Euro (ggf. zzgl. Gebühren), keine Ermäßigungen. Tickets an den bekannten Theaterkassen, per Mail an berliner-schnauze-theater(at)gmx.de oder unter Telefon (030) 42 02 04 34.

Anreise: RB12, RB25 oder RB26 bis Berlin-Lichtenberg, von dort aus mit der U5 bis Haltestelle Weberwiese; außerdem Tram M10 und Nachtlinie N5 bis Haltestelle Frankfurter Tor