RB12 RB36 RB61 RB63 Veranstaltungen Zum Frauentag

Auch wenn er in Brandenburg kein gesetzlicher Feiertag ist – kräftig gefeiert, gelesen und diskutiert wird allemal rund um den 8. März.

Veranstaltungen zum Frauentag © Pixabay/monicore

1974 in Beeskow geboren und heute Redakteurin der Berliner Zeitung, war die Autorin Sabine Rennefanz fünfzehn, als sie in Maxie Wanders „Guten Morgen, du Schöne“ von den Kämpfen las, die berufstätige Frauen am Arbeitsplatz, zu Hause und mit sich selbst auszufechten hatten. Als sie selber Mutter wurde, war sie erstaunt, wie wenig sich bewegt hatte. Am 5. März 2020 wird sie in der Stadtbibliothek Schwedt aus ihrem Buch „Mutter to go“ lesen.

Bei der 6. Filmnacht zum Frauentag im Multikulturellen Centrum in Templin steht das Thema Gleichberechtigung auf dem Programm. Eine mazedonische Komödie und ein saudi-arabisches Drama hinterfragen ohne Bitterkeit, aber mit viel Tempo die patriarchalen Effekte monotheistischer Religionen und erzählen von der Hoffnung auf gesellschaftliche Transformation.

Wie Frauen vor 200 Jahren sich im Privaten eine Stimme verschafften, darum geht es am 10. März im „Salon Kleist“ in Frankfurt (Oder). Um 1800 wurde die Briefkultur revolutioniert. Frauen bekamen hier ein neues Forum: Mit ihren Korrespondenzen erschrieben sie sich ihren Platz in der europäischen Kulturgeschichte.

 

Mutter to go (Schwedt/Oder, RB61, RE3)
5.3. │ Stadtbibliothek Schwedt/Oder, Lindenallee 36, 18 Uhr, Tel. 03332 23249

6. Filmnacht zum Frauentag (Templin, RB12, RB63)
6.3. │ Multikulturelles Centrum, Prenzlauer Allee 6, Templin, ab 17 Uhr, Eintritt ab 7 EUR, Tel. 03987 551063

Salon Kleist: „nur Frauen können Briefe schreiben...“ (Frankfurt (Oder), RB36, RB60 u.a.)
10.3. │ Kleist-Museum, Faberstraße 6-7, 17 Uhr, 5 EUR, erm. 3 EUR,  Tel. 0335 387 221 0

 

Wollen Sie mehr lesen? Den vollständigen Artikel und weitere Veranstaltungstipps finden Sie im aktuellen NEB-Express Februar/März 2020, unserem kostenlosen Magazin für Fahrgäste.