RB36 Veranstaltungen Hört hört: 100 Jahre Rundfunk

Königs Wusterhausen ist die Geburtsstadt des Rundfunks in Deutschland. In diesem Jahr wird er 100 Jahre alt – dies wird gebührend gefeiert.

alle Bilder © Sender- und Funktechnik-Museum Königs Wusterhausen

Eine Handvoll Postbeamte rüstete sich am 22. Dezember 1920 mit ihren Instrumenten und Grammophonmusik und schrieb Geschichte: Sie sorgten mit einem kleinen Weihnachtskonzert vom Funkerberg in Königs Wusterhausen für die erste Rundfunksendung Deutschlands. Königs Wusterhausen ist bis heute Rundfunkstadt. Nicht nur das Stadtwappen zieren drei Funktürme, auch den Funkerberg überragt noch immer ein 210 m hoher Sendemast. Der Förderverein Sender Königs Wusterhausen e.V. sorgt dafür, dass die Sendetradition lebendig bleibt, und feiert das 100-jährige Jubiläum gebührend mit monatlichen Veranstaltungen.

Wie klang die erste Radiosendung Deutschlands? Diese Frage wird mit der Demonstration eines Lichtbogensenders von 1920 beantwortet. Anlässlich des Welttags des Radios am 9. Februar macht der Verein in Zusammenarbeit mit den Berliner Radiofreunden erfahrbar, wie sich verschiedene Rundfunk-Empfänger in ihren Anfängen anhörten.

Rainer Suckow, Vorsitzender des Fördervereins, hat pünktlich zum Jubiläum sein Buch „Eine Prise Funkgeschichte – Fünfzig Geschichten aus hundert Jahren Rundfunk“ fertiggestellt. Abwechslungsreich und kurzweilig erzählt er darin von einzelnen Menschen, Geschehnissen und Orten, die für die Hörfunkgeschichte prägend waren. Die Buchpremiere ist am 7. März in der Stadtbuchhandlung Königs Wusterhausen.

Wer möchte, kann sich am Projekt „Wie klingt Königs Wusterhausen“ beteiligen. Es sammelt Klänge und dazugehörige Geschichten, die zu einem akustischen Porträt der Rundfunkstadt zusammengestellt werden. Im Juni 2020 wird das Projekt abgeschlossen und der Öffentlichkeit als Radiosendung präsentiert (www.wie-klingt-kw.de).

Alle Veranstaltungen finden Sie unter www.100jahrerundfunk.de

 

9.2. │ Radio hören wie vor 100 Jahren, Senderhaus 1, Königs Wusterhausen, 14-16 Uhr, Eintritt 5 EUR, erm. 3 EUR, Kinder bis 14 Jahre frei.

7.3. │ Buchpremiere „Eine Prise Funkgeschichte“,  Stadtbuchhandlung Radwer, Bahnhofstr. 11, Königs WusterhausenKönigs Wusterhausen, 19 Uhr, Karten 7 EUR.

 

Wollen Sie mehr über die Geschichte des Rundfunks erfahren? Den vollständigen Artikel finden Sie im aktuellen NEB-Express Februar/März 2020, unserem kostenlosen Magazin für Fahrgäste.