RB27 Veranstaltungen Die große Liebe - mehr als ein Gefühl

Eine gefühlvolle Ausstellung im Barnim Panorama bis 22. September 2019

Plakat zur Ausstellung © Barnim Panorama

Fast fünfzig Jahre lang waren Ilsedore und Rudi Hahn die Fotografen in Wandlitz und Umgebung: Ob Jugendweihe oder Schulabschluss, ob Geburtstag oder Feuerwehrfest – Hahns setzten die Wandlitzer stets ins rechte Bild. Besonders wichtig und gefragt waren ihre Dienste aber bei grünen, silbernen, goldenen und manchmal sogar diamantenen Hochzeiten. Dutzende Brautpaare haben sie in der gesamten Zeit der DDR fotografiert – im Sommer und im Winter, in Kutschen und mit dem Fahrrad. Der Nachlass dieses Fotostudios bildet einen Ausgangspunkt für die neue Sonderausstellung des Barnim Panoramas. Sie zeigt Hochzeitsfotos aus über hundert Jahren, die jüngsten nur wenige Monate alt.

Die Liebe – oder auch die Vernunft – waren indes meist nur der Ausgangspunkt für das, was folgte: Die Gründung und Ausstattung eines eigenen Hausstandes und der Familie, die Integration von Braut oder Bräutigam im neuen Heim. Hier nahmen die Erinnerungsstücke an die Hochzeit, etwa die gerade für Brandenburg typischen Kastenbilder – teils aufwendig gerahmte Brautkränze –, meist einen prominenten Platz in der „guten Stube“ ein. Das neue Zuhause bot im besten Fall Raum für die Verortung der Liebe, für Schutz und Geborgenheit. Dieses Gefühl beschränkte (und beschränkt) sich jedoch nicht auf Haus und Garten, sondern spiegelte sich auch in der Wahrnehmung der Region und der sozialen Beziehungen wider: in der Heimatliebe.

In der Ausstellung sind neben den Dokumenten und Objekten aus vergangenen Zeiten auch aktuelle Unterlagen zu sehen, die den Übergang in den neuen Status des verheirateten Menschen dokumentieren. Erstmals kann das Barnim Panorama den „Hochzeitsschrank“ von 1782 wieder präsentieren, der mit Mitteln des Fördervereins Agrarmuseum Wandlitz e.V. restauriert wurde. Zum Thema Liebe kommen außerdem verschiedene Gesprächspartner zu Wort, die von Amts oder Berufs wegen in die Hochzeitsvorbereitungen einbezogen waren oder sind und Wandlitzer Jugendliche geben ihre ganz persönlichen Vorstellungen von der „großen Liebe“ preis.

Die Ausstellung lädt die Besucherinnen und Besucher zum Mitmachen ein: Im Zusammenhang der verschiedenen Formen von Liebe – sei es als Spiel, sei es als romantisches Idealbild, sei es als Scheitern – erhalten diese in der Ausstellung Gelegenheit, ihr eigenes Verhältnis zum Thema festzuhalten. Wer möchte, kann sich auf der großen Bodenkarte anschauen, welches Standesamt im Barnimer Land in Frage kommt (eingezeichnet sind sie alle), auch bleibt Platz für eigene Liebeserklärungen, Heiratsanträge, Erinnerungen an romantische Stelldicheins. Und in einer eigens eingerichteten Fotoecke kann jeder die individuelle Erinnerung an die eigene „große Liebe“ mit nach Hause nehmen oder in die Welt versenden.