Etwas Schöneres gibt es kaum

Wenn Christa Glaser von ihrem Schreibtisch aus nach draußen schaut, dann blickt sie auf eine bunte Reihe an Kanadiern und Kajaks, die auf der sattgrünen Wiese aufgebockt auf ihren Einsatz warten. Es geht familiär zu bei Rhinpaddel: Wer möchte, kann auf der Wiese zelten oder in einer der beiden Blockhütten übernachten. Seit 2007 führt die Brandenburgerin den Paddelboot- und Fahrradverleih. Ihr Mann unterstützt sie tatkräftig. Mittlerweile gehören knapp 150 Boote und ebenso viele Räder zur Flotte. Den ganzen Tag in der Natur sein, sei mehr Erholung als Arbeit, betonen sie und ihr Mann. Das Telefon läutet. „Eine Fahrradbestellung“, sagt Christa Glaser, „elf Räder für Freitag.“ Es ist Hochsaison für Ausflüge in die Natur.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, einen Fahrrad- und Paddelverleih zu eröffnen?

Wir mussten uns damals beruflich neu orientieren. In der Zeit war mein Mann ist viel mit dem Auto unterwegs. Da sind ihm die Bootsvermietungen in der Region und in Mecklenburg-Vorpommern aufgefallen. Das fand er so toll, dass er gesagt hat, dass wir das auch machen könnten. In Alt Ruppin haben wir dann ein Gewerbegrundstück am Wasser gefunden, es gekauft und losgelegt.

Woher kommen Ihre Gäste?

Geschätzt 80 Prozent der Gäste, die Boote mieten, kommen aus Berlin oder aus dem Berliner Umland. Sie haben das Ruppiner Seenland als Ausflugsziel entdeckt. Bei den Fahrradausleihen ist es etwas gemischter. Die Touristen reisen aus der gesamten Bundesrepublik an. Sie übernachten in den Hotels in der Nähe, beispielsweise in Neuruppin, und werden über unsere Flyer auf uns aufmerksam. Zudem liegt unser Fahrradverleih günstig an der Seepromenade. Zum Teil nutzen aber auch Einheimische unseren Fahrradverleihservice, wenn sie zum Beispiel mit ihrem Besuch auf Tour gehen wollen, aber nicht genügend eigene Räder haben.

Mit Ihren 12 Ausleihstationen für Fahrräder tragen Sie viel dazu bei, die Region zu vernetzen. Was wünschen Sie sich für das Brandenburg der Zukunft?

Die Region wird immer beliebter. Das wird auch anhalten. Was wir uns wünschen, um den Tourismus in Brandenburg noch stärker voranzubringen, sind besser ausgebaute Radwege.

Haben Sie einen Geheimtipp für eine Fahrradtour ab Rheinsberg?

Fahren Sie zum Beispiel von Rheinsberg aus zum Restaurant Boltenmühle am Tornowsee. Der Tornowsee ist von Wald umgeben und das Restaurant einzigartig gelegen. Wenn man dort hinkommt, ist man in einer anderen Welt. Etwas Schöneres gibt es kaum.

Wenn ich mir ein Fahrrad an einem Ort ausleihe, muss ich es dann dorthin zurückbringen?

Nein. Das ist unsere Besonderheit. Man kann auch Einwegtouren unternehmen und das Fahrrad zum Beispiel in Rheinsberg ausleihen, es nach der Tour an einer anderen Station – etwa in Neuruppin oder Lindow – wieder abgeben und für den Rückweg die öffentlichen Verkehrsmittel nehmen.

Das ist ja praktisch. Geht das im Paddelbootverleih auch?

Ja. Entweder, die Gäste paddeln zu ihren Zielorten und kommen auf dem Wasser wieder zurück oder wir vereinbaren vorher, dass wir sie und die Boote von ihrem Zielort abholen. Dann können sie beispielsweise bis zum Tornowsee fahren, in der Boltenmühle essen und wir holen sie wieder zurück. Es sind auch kombinierte Touren möglich: Die Ausflügler können zum Beispiel mit dem Boot losziehen und mit dem Fahrrad zurückkommen. Den Transfer mit den Booten muss man lediglich vorher absprechen.

Was machen Paddel- und Radfreunde im Winter?

Unsere Bootsaison beginnt offiziell am 1. April und endet am 31. Oktober. Auf Anfrage können aber selbstverständlich auch im Winter Boote ausgeliehen werden. Wir hatten auch schon Paddler im Februar. Und die Fahrräder werden sowieso das ganze Jahr über genutzt.

Ist Rhinpaddel für Sie Beruf oder Berufung?

Das ist Berufung.

NEB: Vielen Dank für das Gespräch!

Anreise mit der Bahn:

 

bis Lindow (Mark) - Einstieg Wassersportzentrum Heide, Am Gudelacksee 1/Rhinpaddel-Radverleih in der Touristinformation -

oder Rheinsberg - Gasthof und Fleischerei ENDLER, Mühlenstraße 14.

 

 

 

Christa Glaser "vernetzt" die Region im Ruppiner Seenland.

Es gibt viel zu erkunden...

egal ob auf dem Wasser oder gut ausgebauten Radwegen...

 ...zwischen Neuruppin...

und Rheinsberg.