Seelow (Mark)

Die Gedenkstätte Seelower Höhen zeigt eindrucksvoll den Wandel vom ehemaligen Schlachtfeld zu einem Erinnerungsort. Sie dokumentiert die größte Schlacht des Zweiten Weltkrieges auf deutschem Boden. Im Frühjahr 1945 standen sich im Oderbruch und auf dem Höhenzug hunderttausende Soldaten, 14 000 Geschütze, 5000 gepanzerte Fahrzeuge und ca. 3700 Flugzeugen gegenüber. Heute ist die Gedenkstätte ein international anerkannter Erinnerungs- und Gedenkort.

Das Museum beherbergt eine ständige Ausstellung auf 200 m², in deutscher und englischer Sprache gestaltet. Sie informiert über die historischen Ereignisse des Jahres 1945 und die Geschichte des Gedenkortes.

Auf einer denkmalgeschützen Außenfläche werden verschiedene Objekte ausgestellt und mit Tafeln dokumentiert. Vom „Platz der Ruhe“ eröffnet sich das Panorama des reizvollen Oderbruchs bis nach Küstrin (Kostrzyn) und zur Reitweiner Höhe. Dieser Blick zeigt aber auch einen Teil des ehemaligen Schlachtfeldes. Zwei Informationstafeln erleichtern die Orientierungen und informieren über die Ereignisse des Jahres 1945.

In Seelow befindet sich auch die TouristInformation Oderbruch, Mittelstraße 10.