Letschin

Letschin hat zum Dank für die Trockenlegung des Oderbruchs im Jahre 1905 ein Denkmal für König Friedrich II. von Preußen aufgestellt und durch großen Einsatz der Anwohner ist dieses auch heute wieder zu besichtigen.https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_II._(Preu%C3%9Fen)

Außerdem konnte trotz großer Zerstörung im April 1045 der Schinkelturm Letschinerhalten und inzwischen auch restauriert werden: Der Kirchturm Letschin wurde 1818/1819 von Schinkel erbaut. Die Kirchenruine musste in den 70iger Jahren abgerissen werden. Der Turm steht unter Denkmalschutz des Landkreises Märkisch-Oderland und wurde 2002/2003 aufwändig saniert. Der Kirchturm ist 37 m hoch inclusive Kirchturmsspitze.

Besichtigungen sind in der Heimatstube Letschin im Letschiner Birkenweg 1 zu erfragen.

Eisenbahnmuseum Letschin

Der Eisenbahnverein Letschin e. V. zeigt in der Bahnhofstraße Letschin drei ständige Ausstellungen zur Eisenbahn und Signaltechnik, Modellbahnen und über die Landwirtschaft im Oderbruch mit historischen Landmaschinen.

Samstags von 9 bis 13 Uhr können die Ausstellungen besucht werden.