Ausstellung in der Bastion Phillipp.
Foto: Muzeum Kostrzyn

Die Entdeckung von "Pompeji"

An der Mündung der Warthe in die Oder liegt Kostrzyn. Die Stadt begrüßt Sie mit einem Bahnhof aus dem 19. Jahrhundert. Die alte Festungsstadt Küstrin erzählt mit Ihren Ruinen von einer bewegten geschichte: 1945 war sie komplett zerstört worden. Ab 1994 wurde das "Pompeji an der Oder", wie die Altstadt heute genannt wird, wieder freigelegt.

Jährlich Ende August / Anfang September finden die Küstriner Festungstage statt. Besonderer Höhepunkt sind die inszenierten Schaukämpfe mit originalgetreuen Kostümen und Gerätschaften.

Immer sehenswert: die Ausstellung in der Bastion Philipp.

Weitere Informationen.